SCHMERZARME GEBURT (PDA)

Glück, Vorfreude und angespannte Erwartung werden in der Vorbereitungsphase bei den meisten Frauen im Vordergrund stehen, aber oft genug taucht auch ein wenig Sorge auf, wie schmerzhaft so eine Geburt sein mag.

Auf der einen Seite soll die Geburt „natürlich" ablaufen, mit möglichst wenig Beeinträchtigung durch Medikamente für Mutter und Kind, auf der anderen Seite erhoffen sich viele Frauen eine möglichst schmerzfreie Geburt.

Die sogenannte Epiduralanästhesie (oft als Periduralanästhesie [kurz PDA] bezeichnet) sorgt dafür, dass der Wehenschmerz reduziert wird und gleichzeitig die Beweglichkeit und Muskelkraft erhalten bleibt. Muss ein Kaiserschnitt durchgeführt werden, kann man die Epiduralanästhesie dafür nützen oder man bringt das Lokalanästhetikum mittels einer hauchdünnen Nadel direkt an die zentralen Nervenstrukturen heran (Spinalanästhesie). Es gibt allerdings nach wie vor Gründe, dass beim Kaiserschnitt eine Vollnarkose durchgeführt werden muss.

Im Zuge des im Rudolfinerhaus abgehaltenen Geburtsvorbereitungskurses lernen Sie uns im fünften Modul kennen. In einem kurzen Vortrag präsentieren wir Ihnen unterschiedliche Techniken und Anästhesieverfahren auch mit Bildmaterial.

Wir laden Sie ein unsere Präanästhesiesprechstunde zu besuchen! Termine und Anmeldung über das Ärztesekretariat bei Fr. Dr. Giesecke: +43 (0)1 36 0 36 6019.



Kontakt:

T: +43 (0)1 36 0 36 6019 (Sekretariat der Ärztlichen Direktion - Frau Dr. Giesecke)
E-Mail: anaesthesie@rudolfinerhaus.at